Abschied von Amarillo Slim

Die Pokercommunity verabschiedet sich von einem der legendärsten Spieler des Game. Thomas Austin Preston Jr., besser bekannt als Amarillo Slim, verstarb vor zwei Tagen im Alter von 83 Jahren. Nachdem er lange Zeit gegen seine Krebserkrankung und Herzprobleme ankämpfte, erlag er diesen am vergangenen Sonntag.

Amarillo Slim war mit der beste Pokergefährte von Urgestein Doyle Brunson, der sich natürlich per Twitter zu der traurigen Nachricht äußerte, seine Trauer bekundete und darauf hinwies, dass die Gerüchte, die über Amarillo Slim herumgehen (ein brisantes Thema rund um Anschuldigungen zu Pädophilie) eine Frechheit seien und sein Andenken beschmutzen würden.

Thomas Austin Preston Jr. wurde im Jahr 1992 in die Poker Hall of Fame aufgenommen: er gehörte zur alten Riege der Rounders, gewann 1972 das Main Event der World Series of Poker und besaß insgesamt vier WSOP-Titel. Mit Amarillo Slim stirbt eine Legende des Poker. Zahlreiche Pros wie Phil Ivey und Phil Hellmuth sprachen ihr Beileid aus. Wer noch niemals etwas von Amarillo Slim gehört hat, sollte sich folgendes Video zu Gemüte führen.

In diesem Sinne: Ruhe in Frieden, Thomas Austin Preston Jr.

Verfasst von:


Speak Your Mind

*

Spam Protection by WP-SpamFree