Tapies Plan: FullTilt-Mitarbeiter abwerben + eigenen Pokerraum gründen

Laurent Tapie

Laurent Tapie

Nachdem der Deal zwischen der Groupe Bernard Tapie und FullTilt definitiv gescheitert ist, meldet sich Laurent Tapie zu Wort. Doch nicht persönlich und freiwillig mit einem offiziellen Statement. Sondern in einer E-Mail, die Tapie am 24. April, kurz bevor öffentlich bekannt wurde, dass der Deal gescheitert ist, an 16 wichtige Mitarbeiter von FullTilt bzw. PocketKings gesendet hatte. Die E-Mail findet sich in voller Länge auf DiamondFlushPoker. Durch die E-Mail wird nun Tapies Plan bekannt: er wollte die FullTilt-PocketKings Mitarbeiter abwerben, seinen eigenen Pokerraum gründen und die ehemaligen FullTilt Spieler ködern.

In der E-Mail informiert Tapie die Mitarbeiter nach 7 Monaten gemeinsamer Arbeit über das Ende des FullTilt-Deals mit dem US-Department of Justice (DoJ). Laut Tapie ist der Deal vor allem an der 90-Tages-Auszahlungsfrist des DoJ gescheitert. Tapie will nun nicht, dass die ganze Arbeit der letzten 7 Monate umsonst war und dass so viele FullTilt und Pocket Kings Mitarbeiter ihren Job verlieren. Deswegen möchte er die Gelder, die eigentlich für den FullTilt Deal gedacht waren, nutzen um unter dem Namen Game Cubed, die er in Irland schon ins Leben gerufen hat, seinen eigenen Pokerraum zu gründen. Doch er benötigt dazu die Hilfe aller wichtigsten Pocket Kings Mitarbeiter. Mit deren Hilfe könnte er diesen Raum in den nächsten 6 bis 7 Monaten an den Start bringen.

Zum 1. Mai will er als Angebot an die Mitarbeiter, die ganze Pocket Kings Belegschaft selbst mit ihre aktuellen Verträgen und allen Vorteilen übernehmen. Zudem soll es Aktienoptionen für die Mitarbeiter an dem neuen Unternehmen geben. Mit dem Know-how von Pocket Kings soll eine neue Poker Software Plattform unter einem neuen Brand entstehen. Und ein Angebot an ehemalige FullTilt Kunden erhalten: sie sollen ihre verlorene Gelder erstattet bekommen, wenn sie zu Tapies neuer Seite wechseln. Er habe das Geld für dieses Projekt und arbeite schon mit der AGCC an eine Lizenz und einem Rückzahlungs-Plan. Mit PokerStrategy sei ein Affiliate Programm geplant.

Er braucht nun die schnelle Antwort bis Ende April. Dann sollen die 5 bis 10 wichtigsten Mitarbeiter von Pocket Kings an einem Meeting in Paris zu dem neuen Pokerraum teilnehmen. Wie viele und ob überhaupt Mitarbeiter von Pocket Kings das Angebot angenommen haben, ist nicht bekannt. Doch der 1. Mai ist nun vorbei, und es gibt kein Statement zur Gründung eines neuen Pokerraums unter der Führung von Tapie.

Verfasst von:


Speak Your Mind

*

Spam Protection by WP-SpamFree