Die besten deutschen Pokerspieler aller Zeiten

“Wer ist der beste Spieler aller Zeiten?” ist eine oft diskutierte Frage in der Poker Community und es ist schwierig auf einen Nenner zu kommen, da so viele Faktoren mitspielen.

Manche Spieler spezialisieren sich auf Turniere, andere auf Cash Games. Einige spielen nur Texas Hold'em, während andere echte Allrounder Qualitäten beweisen.

Unserer Liste der besten Pokerspieler liegt die All Time Money List zugrunde, also die Rangliste über die Gesamtgewinne der Spieler. Wir haben damit jeweils die Top 10 der internationalen und deutschen Spieler hier für Sie zusammengestellt, wählen Sie einfach zwischen den folgenden beiden Ansichten aus.

1. Stu “The Kid” Ungar

Stu “The Kid” UngarStu Ungar war ein Wunderkind mit dem IQ eines Genies. Extrem begabt im Umgang mit Zahlen und Wahrscheinlichkeiten, mit einem grandiosen Gedächtnis, war er ein sehr erfolgreicher Gin Spieler in seiner Jugend, bevor er sich Poker widmete.

Seine unglaubliche Begabung für Kartenspiele bescherte ihm fünf WSOP Bracelets, von denen in seiner relativ kurzen Pokerkarriere drei Main Event Titel waren (dies gelang bisher insgesamt nur zwei Spielern).

Traurigerweise war Stu Ungars Karriere sehr kurz, da er aufgrund von Drogenproblemen an Herzversagen starb und nicht einmal 45 Jahre alt wurde. Wäre es ihm gelungen, längere Zeit zu spielen, glauben viele, dass er noch viel mehr Bracelets gewonnen hätte, die zu seinem Vermächtnis beigetragen hätten.

2. Doyle “Texas Dolly” Brunson

Doyle “Texas Dolly” Brunson Doyle Brunson ist eine der Ikonen im Poker. Als ehemaliger Ausnahmeathlet beflügelte ihn eine Verletzung, aufgrund derer er seine Basketballkarriere beenden musste, zu einer Karriere als professioneller Spieler.

Brunsons Erfolge sind zahlreich und vielseitig. Er schrieb nicht nur das legendäre Strategiebuch Super System, sondern gewann insgesamt zehn WSOP Bracelets in seiner Karriere und darüber hinaus mehr als sechs Millionen US-Dollar in Turnieren.

Brunson feierte über mehrere Jahrzehnte Erfolge im Poker und zeigte damit Anpassungsfähigkeit, Vielseitigkeit und besitzt zwei WSOP Main Event Titel. Abgesehen von seinen Errungenschaften im Poker, bekämpfte und besiegte Brunson eine Hirnkrebskrankheit.

Derzeitig 77 Jahre alt, spielt Brunson immer noch die höchsten High Stakes Cash Games. Die Pokerhand Ten-Deuce wurde nach ihm benannt, nachdem er mit ihr zwei Mal hintereinander das Main Event in 1976 und 1977 gewann.

3. Phil Ivey

Phil Ivey Wenn man die Mehrheit aller Profispieler fragt, wer der beste Spieler in der Welt ist, wird ein Name die Diskussion dominieren. Dieser Name ist Phil Ivey.

Ivey hat sein Können in jedem Pokerbereich bewiesen: in Turnieren gewann er fast $14,000,000 und acht WSOP Bracelets und ist einer der größten Gewinner in jedem Cash Game – sowohl live als auch online.

Ivey ist ein Meister in vielen Varianten des Pokerspiels. Er gewann Turniere und war erfolgreich in Cash Games in Stud, Omaha/8, Mixed Games, No Limit Hold’em und anderen.

Seine All-Rounder Fähigkeit ist unbestritten und Ivey hat bereits jetzt sehr viel in seiner Pokerkarriere erreicht, obwohl noch viele Jahre vor ihm liegen. Es fällt schwer, dagegen zu argumentieren, dass die Geschichte Ivey als besten Pokerspieler der Welt sehen wird.

Es gibt weitere Kandidaten, die erwähnenswert wären, doch diese sind die absolute Elite. Eine Sache ist sicher – falls man eine saftige Debatte am Pokertisch entfachen möchte, sollte man diese Frage in den Raum werfen und schon werden die Funken sprühen!

4. Daniel “Kid Poker” Negreanu

Daniel “Kid Poker” Negreanu Daniel Negreanu mag nicht mehr der Jungspund sein, der er zu Beginn seiner steilen Karriere war, aber er bleibt ein höchst einflussreicher und respektierter Pokerspieler.

Negreanu ist für sein freundliches und gesprächiges Verhalten am Tisch bekannt und seine exakten Reads ermöglichten es ihm, vier WSOP Bracelets und über 14 Millionen US-Dollar in Turnieren zu gewinnen, die ihn bis vor kurzem zur Nummer 1 der All-Time Money List machten.

Negreanus exzellente Kommunikationsfähigkeiten haben sowohl seine Pokerkarriere beflügelt und ihm eine gesunde Fan-Base beschert. Seine Fangemeinde gemeinsam mit seinen erstaunlichen Turnierergebnissen machen den Kanadier zu einem würdigen Kandidaten im Rennen zum besten Spieler aller Zeiten.

5. Erik Seidel

Erik Seidel Erik Seidel ist ein bodenständiger, old-school amerikanischer Profispieler, und seine ruhige und intelligente Herangehensweise ans Spiel haben ihm unglaubliche Erfolge beschert.

Speziell Seidels Darbietungen im Jahr 2011, in denen er die Turnierszene dominierte und über 5,6 Millionen US-Dollar innerhalb der ersten sechs Monate gewann, haben ihm großen Respekt eingebracht.

Insgesamt besitzt Seidel acht WSOP Bracelets und eine fast endlose Liste an guten Ergebnissen über 23 Jahre sind genug, um ihn in diese elitäre Gruppe einzuordnen.

Zusätzlich ist Erik Seidel nun auch die Nummer Eins der All-Time Money List und es steht außer Frage, dass Seidel sich mit jedem Spieler messen kann.

6. Phil “Poker Brat” Hellmuth

Phil “Poker Brat” Hellmuth Phil Hellmuth polarisiert wie kein anderer. Auch ein Main Event Sieger, ist Hellmuth fast genauso für sein Auftreten am Pokertisch wie für seine Fähigkeiten berühmt.

Er geht niemals ruhig in die Nacht und wird, sobald er spielt, von Kameras fokussiert, die auf einen seiner berühmten Blow-Ups warten

Es ist leicht zu vergessen, dass Hellmuth nicht nur ein unterhaltsamer Spieler ist, sondern auch ein beeindruckendes Resümee an Turniererfolgen angesammelt hat. Vor allem bei der WSOP, wo er über 11,5 Millionen US-Dollar in Gewinnen einfuhr uns stolze elf Bracelets gewann, mehr als jeder andere in der Geschichte der WSOP.

7. Gus Hansen

Gus Hanson Es gibt kaum eine Story, die die Varianz beim Pokerspiel so gut illustriert wie der Aufstieg und Fall des "Great Dane" Gus Hanson.

Gus begann seine Spielerkarriere als Backgammon Spieler. Doch während eines Studienaustauschjahrs in Kalifornien fand er großen Gefallen am Pokerspiel, und zwar seinerzeit am Live Spiel. Was folgte, war eine ruhmreiche Karriere, zunächst als live Pokerspieler und später auch online. So gewann er hohe Preisgelder in diversen renommierten Live Turnieren, einschließlich eines WSOP Bracelets.

Und der Upswing von Gus Hanson nahm kein Ende, so schien es zumindest seinerzeit. So gewann er bis zum sogenannten Black Friday über acht Millionen Dollar alleine in Online Spielen.

Doch kein Upswing hält ewig an. Ende 2012, als die großen vom Black Friday betroffenen Pokerseiten wieder online waren, war auch Gus wieder in den High Stake Partien mit Blinds von $ 1.000 / $ 2.000 anzufinden.

1,5 Millionen Hände später war Gus Hanson um 20 Millionen US Dollar ärmer. Der Däne selbst sagt, seine miserable Bilanz wäre auf eine schlechte Spieleauswahl, seine weniger als prächtige Spielweise und auch auf Tilt vom Feinsten zurückzuführen. Es ist unnötig, zu erwähnen, dass er schon vor langer Zeit in den Limits hätte runtergehen sollen.

Gus hat es alles erlebt, den Aufstieg, das Leben eines Stars, und schließlich den Fall.

Wir würden uns freuen, in Zukunft vom großen Comeback des "Great Dane" berichten zu können. Spielt er weiter Poker, so ist er keinesfalls aus dem Rennen um die Ehre des besten Spielers aller Zeiten.

8. Tom “durrrr” Dwan

Tom “durrrr” Dwan Ein neuer Kandidat für die Liste potentieller Pokergenies ist Tom “durrrr” Dwan. Der Young-Gun Dwan ist der Repräsentant der neuen Welle von Pokerspielern, die in jungen Jahren durch das Internet mit dem Pokerspiel vertraut wurden.

Dwans Erfolge in den Online und Live High Stakes Cash Games machten ihn zum Favoriten der Online Poker Fans. Sein Fokus liegt klar auf Cash Games, und es bleibt zu sehen, ob er auch in Turnieren in Zukunft eine Bilanz vorweisen kann, die mit seiner Cash Game Bilanz mithalten kann.

Dwan ist ohne jeden Zweifel ein aufsteigender Star, der allem Anschein nach das Zeug für die Riege der besten Spieler aller Zeiten hat. Doch bis dahin hat er noch einige Arbeit vor sich.

9. Fedor Holz

Fedor Holz Fedor Holz gilt als der beste deutsche Pokerspieler aller Zeiten. Der Saarbrückener trat 2012 das erste Mal in der Pokerszene in Erscheinung und hat seitdem zahlreiche Erfolge landen können. Unter Poker Experten gilt Holz als einer der konstantesten Spieler überhaupt. Zu seinen Qualitäten zählt zweifelsohne, dass er auf die spektakulären Plays verzichtet aber dafür immer wieder einen hervorragenden Read zeigt und nebenbei immer die richtigen Entscheidungen zu treffen scheint.

Zum Stand 2017 hat er ein WSOP Bracelet gewonnen und hat bei der WPT drei und der EPT fünf Money-Finishes erzielt. Er war einmal Online Poker Weltmeister und kann mehrere Top 5 Platzierungen bei den Aussie Millions, den PokerStars Championships und den Poker Masters in Las Vegas vorweisen. Außerdem steht er uneinholbar auf Platz 1 der deutschen All-Time Money List.

10. Pius Heinz

Pius Heinz Pius Heinz ist ein professioneller Poker Spieler aus Deutschland, der das Main Event der 2011 WSOP und mit ihr ca. 8,7 Millionen US Dollar Preisgeld gewann, mit König Ass suited in der finalen Hand nach mehreren heiß umkämpften Tagen! Die Hand Ass König wird von Pokerspielern oft scherzhaft "Anna Kurnikowa" genannt, in Anlehnung an die russische Tennisspielerin, die "gut aussieht, aber nie gewinnt". Den Poker Spieler Pius Heinz machte die Hand jedoch zum Weltmeister! Er ist nach wie vor der einzige Deutsche, der jemals das WSOP Main Event gewonnen hat.

Bei seinen Vorbereitungen auf die WSOP ging Pius weiter als wohl je einer zuvor. So ließ er sich eigens von einem FBI Analytiker darin trainieren, die Gesichtszüge seiner Gegenüber zu lesen und zu interpretieren. Als er dann ein kleines Zucken im Mundwinkel seines Gegenspielers wahrnahm, war dies für ihn das grüne Licht, um volles Risiko einzugehen und All In zu gehen …

Auch in den Jahren nach 2011 konnte Pius sich mit mehreren, wenngleich weniger aufsehenerregenden Turniergewinnen, rühmen, wie beispielsweise ein Side Event der European Poker Tour in Barcelona.

Pius ist vielleicht noch nicht der beste Spieler aller Zeiten, doch er ist diesem Ziel um einiges näher als die meisten Pokerspieler.

Und wir sind uns sicher, dass dies nicht das Letzte war, was wir von dem jungen aufstrebenden Poker Wunderkind zu hören bekommen.

1. Fedor Holz

Fedor Holz

Fedor „CrownUpGuy“ Holz wurde am 25. Juli 1993 Saarbrücken geboren und gehört heute zu den besten Turnierspielern der Welt. Obwohl er nur ein Bracelet bei der WSOP gewann, konnte er über 30 Millionen US-Dollar erspielen.

Holz begann mit 17 sein Studium der Informatik und entdeckte das Pokerspiel, das ihn faszinierte. Er widmete sich in seiner Freizeit mehr dem Pokern als seinem Studium. Bereits ein Jahr später gelang es ihm, rund 400 Euro pro Monat zu verdienen.

Sein Debut auf größeren Turnieren machte er im Jahre 2012 beim GPT II – Deepstack Series im King´s Casino in Rozvadov. Dort gewann er 19.288 US-Dollar. 2013 schließlich brach er sein Studium ab und zog nach Wien, um sich dem Pokerspiel auf professioneller Ebene zu widmen.

Im Jahre 2019 erspielte sich Holz sein erstes und bislang einziges Bracelet beim WSOP Event No Limit Hold'em High Roller for One Drop in Las Vegas und erhielt zudem ein Preisgeld von 4.981.775 US-Dollar.

2. Rainer Kempe

Rainer Kempe

Rainer Kempe wurde in am 24. Juli 1989 in Berlin geboren, studierte zuerst an der Universität Potsdam und anschließend an der University of Sussex. Heute lebt er in Brighton, England, und ist mit der bekannten Pokerspielerin Maria Ho liiert.

Der Beginn seiner Pokerkarriere war eher bescheiden. Er begann im Jahre 2011 und hatte erste kleinere Erfolge. Sein Durchbruch gelang ihm 2015 auf der European Poker Tour, als er beim €5,000 No Limit Hold'em Main Event den fünften Platz belegte und 320.400 Euro gewann. Im selben Jahr gewann er beim €25,500 Single Day High Roller bei der EPT in Prag 539.000 Euro.

Kempe ist nach Fedor Holz der erfolgreichste deutsche Turnierspieler. Er konnte bisher zwar kein WSOP Bracelet gewinnen, dafür aber Gesamtgewinne in Höhe von mehr als 20 Millionen US-Dollar.

3. Christoph Vogelsang

Christoph Vogelsang

Vogelsang wurde am 26. Juli 1985 in Sassenberg geboren. Nach erfolgreichem Abschluss der Schule begann sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten, das er an der London School of Economics and Political Science fortsetzte. Mittlerweile lebt Vogelsang in der englischen Metropole.

Während seines Studiums im Jahre 2010 begann er seine Karriere mit dem Online Pokerspiel. Sein erster Einsatz belief sich auf 10 US-Dollar. Doch bald konnte er erste kleinere Erfolge verzeichnen. In nur einem Monat soll er es geschafft haben, sich in Pokerspiele mit 5.000 US-Dollar Einsatz einzukaufen.

Vogelsang sagte, dass seine ersten Erfolge beim Pokern auf Glück beruhten. Er glaube, dass er nur aufgrund seines Anfängerglücks mit dem Pokerspiel weitergemacht habe. Diese Erfolge hätten ihn dazu motiviert, an seinem Spiel zu arbeiten. In nur einem Jahr erspielte er insgesamt 1,9 Millionen US-Dollar.

2013 wagte er den Schritt ins Live Pokerspiel. Er nahm am £50.000 Super High Roller der EPT teil und gewann 621.321 Pfund Sterling. Bei der WSOP 2014 erreichte er den dritten Platz beim Big One for One Drop und erhielt eine Auszahlung von 4.480.000 US-Dollar. Seinen höchsten Gewinn von 6 Millionen US-Dollar generierte er aber beim 2017 Super High Roller Bowl in Las Vegas.

Heute beläuft sich sein gesamtes Preisgeld auf knapp 20 Millionen US-Dollar. Damit liegt er knapp unter den Gesamtgewinnen von Rainer Kempe.

4. Dominik Nitsche

Dominik Nitsche

Dominik Nitsche ist am 11. Oktober 1990 in Minden geboren und gilt als eines der größten Pokertalente aus Deutschland. Bei der WSOP gewann er bereits vier Bracelets.

Wie viele andere erfolgreiche Spieler begann auch Nitsche seine Pokerkarriere mit dem Online Spiel. 2006 registrierte er sich bei Full Tilt Poker und PokerStars. Allein durch sein Online-Spiel konnte er sich mehr als 3,8 Millionen US-Dollar erspielen.

Aber seine wahre Passion sind die Live Spiele. Nitsche reist um die ganze Welt, um an den verschiedensten Turnieren teilzunehmen. Im Jahre 2008 nahm er an seinem ersten Turnier teil, ein Jahr später verzeichnete er bereits einen ersten größeren Erfolg. Bei der Latin American Poker Tour gewann er 380.000 US-Dollar. Seinen höchsten Gewinn in Höhe von 4 Millionen US-Dollar machte er 2017 beim High Roller for One Drop bei der WSOPE in Rozvadov. Seine Gesamtgewinne belaufen sich auf über 18 Millionen US-Dollar. Damit belegt Nitsche Platz 4 der erfolgreichsten deutschen Pokerspieler.

5. Ole Schemion

Ole Schemion

Schemion wurde am 12. Septemerb 1992 in Berlin geboren, lebt aber heute in Österreich. Unter den erfolgreichen Spielern ist er einer der jüngsten. Das Pokerspiel begeisterte Schemion bereits im Schulalter. Da er selbst noch nicht spielen konnte, nutzte er bis zu seinem 18. Lebensjahr die Online Konten seiner älteren Freunde. Bis zu seinem 21. Lebensjahr spielte er nur in Europa, da das Spiel in den USA erst ab 21 gestattet ist.

2011, als er gerade 19 Jahre alt war, gewann er 54.200 Euro bei seinem ersten EPT Turnier in Berlin. In diesem Moment sollte seine Laufbahn als Poker Profi ihren Anfang nehmen. 2012 konnte er seinen Erfolg vom Vorjahr noch einmal wiederholen und belegte wieder den ersten Platz.

Sein bislang höchster Gewinn von 1 Million US-Dollar war beim Super High Roller Turnier beim EPT Grand Final in Monte Carlo. Im Jahre 2014 wurde Ole Schemion bei der Verleihung der "European Poker Awards" zum "Spieler des Jahres" gekürt. Seine Gesamtgewinne belaufen sich aktuell auf knapp 16 Millionen US-Dollar.

6. Steffen Sontheimer

Steffen Sontheimer

Steffen Sontheimer ist am 13. September 1990 in Gernsbach geboren. Mit dem Pokerspiel kam er zum ersten Mal in Kontakt, als er seinen Zivildienst ableistete. Er begann im Jahre 2011 im Internet bei Full Tilt Poker und PokerStars zu spielen und konnte bald die ersten Erfolge erzielen.

Das Spiel faszinierte ihn so sehr, dass er auch seine Bachelor-Arbeit zum Thema „Verhaltensökonomie im Poker – Eine Untersuchung von Investitionsentscheidungen in No Limit Texas Hold'em schrieb, mit der er sein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens am Institut für Technologie in Karlsruhe abschloss.

Sontheimer setzte sich viel mit Theorien des Pokerspiels auseinander, so dass er beim Spiel bald gute Fortschritte vorweisen konnte. Auch begann er mit Live Turnieren. Bei der WSOP 2015 schaffte er es beim No Limit Hold'em Six Handed Event in die Geldränge und gewann 10.743 US-Dollar. 2019 erspielte er sich knapp eine halbe Million US-Dollar bei Turnieren. Seine Gesamtgewinne belaufen sich heute auf ca. 13 Millionen US-Dollar.

7. Hossein Ensan

Hossein Ensan

Der gebürtige Deutsch-Iraner wurde am 22. Mai 1964 in Theran geboren und zog im Alter von 25 Jahren nach Deutschland. Vor seiner Kariere als Pokerspieler arbeitete Ensan als Maler. Obwohl er seit 2002 Poker spielt, ist Ensan erst seit ein paar Jahren professionell dabei. In dieser Zeit hat er beim No Limit Hold'em Event des EPT Tournaments den dritten Platz in Barcelona belegt und so 652.667 Euro gewonnen. Im Anschluss daran, erspielte er sich beim EPT in Prague im No Limit Hold'em Event den ersten Platz mit einem Preisgeld von 754.510 Euro . In 2017 behauptet er sich beim World Series of Poker International Circuit No Limit Hold'em Main Event gegen die Konkurenz und erhielt seinen WSOP Ring.

Auf den 7. Platz in unserer Liste katapultiere sich Ensan mit dem 10.000.000 US-Dollar Gewinn im Juli bei der WSOP. Hosssein ist damit erst der zweite deutsche Spieler der dieses Turnier für sich entscheiden konnte. Seine Gewinne aus dem Pokerspiel belaufen sich damit momentan auf 12.5 Millionen US-Dollar. Ensan befindet sich aufgrund seines fairen Spielverhalten auch unter den 500 beliebtesten internationalen Poker Spielern.

8. Koray Aldemir

Koray Aldemir

Aldemir wurde 1990 in Berlin geboren, lebt aber heute, wie viele andere erfolgreiche Spieler auch, in Wien. Er lernte das Pokerspiel im Jahre 2006 kennen, als Freunde ihn zu einer Pokerrunde zu Silvester einluden. Da war er gerade 16 Jahre alt. Als es möglich war, begann er mit dem Online Spiel. Nach Abschluss der Schule begann er sein Studium der Betriebswirtschaftslehre.

2013 erzielte er seinen ersten größeren Erfolg. Er erreichte Platz 7 bei den Concord Million III in Wien und erhielt ein Preisgeld von 21.000 Euro. 2015 konnte er bereits Einnahmen von mehr als 100.000 Euro verzeichnen. Sein höchstes Preisgeld aber gewann er, als er den dritten Platz beim No Limit Hold'em High Roller for One Drop der WSOP 2019 in Las Vegas belegte. Er erhielt 2.154.265 US-Dollar.

Weitere 1.292.509 US-Dollar gewann er 2017, als er beim No Limit Hold'em Main Event der Triton Poker Super High Roller Series auf den Philippinen den ersten Platz erreichte. Seine Gesamtcashes belaufen sich auf mehr als 12 Millionen US-Dollar.

9. Philipp Gruissem

Philipp Gruissem

Philipp Gruissem wurde am 30. Januar 1987 in Krefeld geboten, lebte dann einige Zeit in London, aber ließ sich schließlich in Malta nieder. Im Alter von 20, im Jahre 2007, entdeckte er sein Interesse für das Pokerspiel und begann das Online Spiel bei PokerStars, PartyPoker und Full Tilt. Inzwischen gehört Gruissem zum Team PokerStars und vertritt als Botschafter den großen Online Poker Anbieter.

Bereits ein Jahr später, nachdem er mit dem Pokerspiel begonnen hatte, konnte er seinen ersten großen Erfolg verbuchen. Er gewann 234.500 Euro bei der EPT in Barcelona. Anschließend konnte er das EPT High Roller Event in London für sich entscheiden und erhielt ein Preisgeld von etwa 700.000 US-Dollar.

Gruissem versuchte sein Glück auch bei der WSOP 2011 in Las Vegas, als es dem Deutschen Pius Heinz gelang, das Main Event zu gewinnen. Gruissem holte sich als zweitbester deutscher Spieler beim Main Event immerhin 240.000 US-Dollar. Seine Gesamtgewinne belaufen sich auf etwas über 11 Millionen US-Dollar.

Neben seiner Tätigkeit als Botschafter bei PokerStars ist er auch im sozialen Bereich engagiert. Gemeinsam mit Igor Kurganow und Liv Boeree setzt er sich für das Charity Projekt „Raising for Effective Giving“ ein. So organisiert er Pokerturniere, deren Erlöse wohltätigen Zwecken zugutekommen.

10. Tobias Reinkemeier

Tobias Reinkemeier

Reinkemeier wurde am 7. April 1987 in Cuxhaven geboren, lebt aber heute in London. Auch er stieg auf einer Online Poker Plattform in das Spiel ein. 2006 wagte er seine ersten Schritte. Schon ein Jahr später ist er auch regelmäßig an Live Pokertischen anzutreffen.

Seinen ersten Erfolg hatte er bei den Hohensyburg Open in Dortmund. Er erhielt ein Preisgeld von 30.500 Euro. 2010 setzte er sich beim High Roller Event der EPT in Monte Carlo durch und gewann 956.000 Euro.

Reinkemeier nahm ebenfalls am IFP Nations Cup teil und holte gemeinsam mit seinem Team unter der Führung von Stephan Kalhamer den Titel für Deutschland. Sein bislang größter Erfolg war der fünfte Platz beim The Big One for One Drop bei der WSOP 2014. Er erhielt über 2 Millionen US-Dollar. Insgesamt erspielte sich Reinkemeier bisher rund 11 Millionen US-Dollar und belegt damit den nationalen zehnten Platz auf der All Time Money List.