Der Poker Spieler Steffen Sontheimer

Steffen Sontheimer

Der deutsche Poker Profi Steffen Sontheimer spielt seit dem Jahr 2015 bei größeren Live Turnieren und vollzog einen steilen Aufstieg. Von seinen mehr als acht Millionen US-Dollar an Poker Gewinnen erzielte er allein sieben im Jahr 2017. Der Spitzenspieler Daniel Negreanu hat Steffen Sontheimer 2018 als „vermutlich den besten“ No Limit Hold'em Spieler bezeichnet.

Steffen Sontheimer wurde 1990 in Gernsbach geboren. Während des Zivildiensts kam er erstmals mit Online Poker Seiten in Kontakt. Sein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens schloss er mit einer Bachelor Arbeit zum Thema "Verhaltensökonomie im Poker – Eine Untersuchung von Investitionsentscheidungen in No Limit Texas Hold'em" ab. Seit 2012 Spielt Sontheimer unter dem Nickname "Go0se.core!", weshalb er in der Szene den Spitznamen "Goose" trägt.

Land Profi seit Bevorzugte Spiele Bracelets Höchster Gewinn Gesamtgewinne All Time Money List (2019) Global Poker Index (2019)
Deutschland 2015 No Limit Hold'em 0 $1.512.000 $8.730.086 87 87
Heimatstadt: Gernsbach
Interessante Fakten: Steffen Sontheimer spielt seit 2012 Online unter dem Nickname "Go0se.core!" und wird daher international auch "Goose" genannt. Er wohnt seit 2017 in Wien. Seine Bachelor Arbeit schrieb Sontheimer zum Thema Poker und Entscheidungen beim No Limit Texas Hold'em. Im Jahr 2018 befindet sich Steffen Sontheimer unter den Top 100 sowohl auf der All Time Money List als auch im Global Poker Index Ranking. In Deutschland ist er unter den 15 erfolgreichsten Poker Profis. Saß bereits mit Boris Becker und Usain Bolt am Spieltisch. Sontheimer ist als Plaudertasche bekannt, der von der Stimme des Gegners auf dessen Blatt schließt.
Schlüsselmomente beim Poker: Sontheimer machte erstmals im Juni 2015 international auf sich aufmerksam, als er bei der WSOP in Las Vegas bei einem No Limit Hold'em Turnier ins Geld kam. Ein Jahr später schaffte er den dritten Platz beim Aria High Roller. Das Jahr 2017 brachte vier Turniersiege und mehr als 7 Millionen US-Dollar Poker Gewinne, unter anderem mit dem zweiten Platz beim Aria Super High Roller, dem ersten Platz bei der Poker EM in Velden beim Super High Roller Event. Bei den ersten Poker Masters in Las Vegas wurde er mit dem Poker Masters Purple Jacket für seine Preisgelder von 2,7 Millionen US-Dollar ausgezeichnet.
Anzahl der WSOP-Bracelets: 0
WPT / EPT Gewinne: $31.506 / $11.051
Gewinne bei Turnieren insgesamt: $8.730.086

Online Poker und erste Live Poker Erfahrungen

Nach einer Einzahlung von 50 US-Dollar und mit Einsätzen von wenigen Cent oder Dollar konnte Steffen Sontheimer beim Online Poker erste Erfolge erzielen. Allerdings machte ihm der 29. Juni 2011 einen Strich durch die Rechnung, als die Poker Seiten PokerStars und Full Tilt Poker geschlossen wurden. Ein Jahr später kam Sontheimer wieder an sein Konto und stieg beim schnellen Zoom Poker ein, bei dem Cash Games ohne Wartezeit gespielt werden können. Bei Live Poker Turnieren wurde der Deutsche international ein Begriff, als er am 3. Juni 2015 in Las Vegas ein No Limit Hold'em Six Handed Event bei der World Series of Poker mit 10.743 US-Dollar für den 25ten Platz beenden konnte. Im Jahr 2016 erkämpfte sich Steffen Sontheimer bei Turnieren rund 485.000 US-Dollar an Siegprämien, der Gewinn eines Events blieb aber noch aus.

Rückblickend bescheinigt sich Sontheimer selbst „gute theoretische Kenntnisse und einen guten Grundlevel“, die dafür sorgten, dass es stetig aufwärts ging. Während 2016 sein größter Erfolg der zweite Platz beim No Limit Hold'em High Roller Event des World Series of Poker Circuit in Berlin war mit 27.745 € Preisgeld, so konnte er 2017 gleich vier Turniersiege und einen absolut rekordverdächtigen Umsatz verbuchen. Las Vegas sollte sich für den deutschen Aufsteiger als absolute Goldgrube herausstellen. Im Mai gab es für den zweiten Platz beim Aria Super High Roller No Limit Hold'em Turnier 1.223.264 US-Dollar. Im Juni und Juli legte Sontheimer gleich nach und holte nicht nur erneut den zweiten Platz beim Aria High Roller, sondern auch den Sieg beim Bellagio High Roller No Limit Hold'em.

Karriere und Erfolge

Die große Stunde der „Gans“ Steffen Sontheimer im Jahr 2017 sollte aber erst noch schlagen. Die erste Austragung der Poker Master in Las Vegas im September 2017 brachten den Spitznamen „Goose“ in aller Munde. Beim ersten, zweiten, vierten und fünften No Limit Hold'em Event war der deutsche Spieler ganz vorne mit dabei und landete jeweils auf dem vierten, ersten, fünften und erneut auf dem ersten Platz. Allein für das $100.000 No Limit Hold'em Turnier gab es ein Preisgeld von 1.512.000 US-Dollar. Da Steffen Sontheimer mit mehr als 2,7 Millionen US-Dollar an Siegprämien das meiste Geld erspielt hatte, wurde er mit einem speziellen Sakko geehrt, dem Poker Masters Purple Jacket. Zum Vergleich: der US-Amerikaner Bryn Kenney und die beiden deutschen Fedor Holz und Christian Christner landeten auf den Plätzen zwei bis vier und erreichten mit jeweils zwei Cashes nur rund eine Million US-Dollar pro Spieler.

Im November 2017 schloss Steffen Sontheimer das Jahr noch mit dem fünften Platz beim 111.111 € No Limit Hold'em High Roller for One Drop Event in Rozvadov ab und strich 806.758 € ein. Auch im Jahr 2018 hat der Deutsche mehr als eine Million US-Dollar eingespielt. Dafür sorgten der dritte Platz bei der European Poker Tour in Monte Carlo im April sowie der fünfte Platz beim Triton Super High Roller Main Event in Budva in Montenegro. Seit 2017 wohnt Sontheimer in Wien, der deutschsprachigen Poker Hochburg. Er sieht die dortige Gemeinde als Grund, warum Spieler wie Fedor Holz so erfolgreich sind. Man helfe sich gegenseitig, meint Sontheimer. Da müsste es in naher Zukunft ja zum ersten Bracelet für den jungen Shootingstar reichen.

Allen Cunningham
Allen Cunningham
Barry Greenstein
Barry Greenstein
Bertrand Grospellier
Bertrand 'ElkY' Grospellier
Carlos Mortensen
Carlos Mortensen
Chris Ferguson
Chris Ferguson
Daniel Negreanu
Daniel Negreanu
Dominik Nitsche
Dominik Nitsche
Doyle Brunson
Doyle Brunson
Eric Seidel
Eric Seidel
Fedor Holz
Fedor Holz
Freedy Deeb
Freddy Deeb
George Danzer
George Danzer
Gus Hansen
Gus Hansen
Jamie Gold
Jamie Gold
Jan-Peter Jachtmann
Jan-Peter Jachtmann
Joe Hachem
Joe Hachem
John Juanda
John Juanda
Johnny Chan
Johnny Chan
Kara Scott
Kara Scott
Katja Thater
Katja Thater
Liv Boeree
Liv Boeree
Michael Mizrachi
Michael Mizrachi
Mike Matusow
Mike Matusow
Mike Sexton
Mike Sexton
Natalie Hof
Natalie Hof
Ole Schemion
Ole Schemion
Patrik Antonius
Patrik Antonius
Phil Galfond
Phil Galfond
Phil Hellmuth
Phil Hellmuth
Phil Ivey
Phil Ivey
Sandra Naujoks
Sandra Naujoks
Scott Nguyen
Scotty Nyugen
Tom Dwan
Tom Dwan
Tony G
Tony G
Vanessa Rousso
Vanessa Rousso
Viktor Blom
Viktor Blom
Antonio Estefandiari
Antonio Estefandiari
Christoph Vogelsang
Christoph Vogelsang
Daniel Coleman
Daniel Coleman
Fabian Quoss
Fabian Quoss
Hossein Ensan
Hossein Ensan
Jan Heitmann
Jan Heitmann
Justin Bonomo
Justin Bonomo
Koray Aldemir
Koray Aldemir
Phillip Gruissem
Phillip Gruissem
Pius Heinz
Pius Heinz
Rainer Kempe
Rainer Kempe
Sebastian Langrock
Sebastian Langrock
Stefan Schillhabel
Stefan Schillhabel
Steffen Sontheimer
Steffen Sontheimer
Stu Ungar
Stu Ungar
Tobias Reinkemeier
Tobias Reinkemeier
Vanessa Selbst
Vanessa Selbst