Der Poker Spieler Koray Aldemir

Koray Aldemir.jpg

Der Deutsche Koray Aldemir spielt seit 2012 professionell Poker und hat vor allem seit dem Jahr 2016 eine rasante Entwicklung vollzogen. Mit rund zehn Millionen US-Dollar an Gesamtgewinnen und aktuell Platz acht auf der deutschen All Time Money List ist er eindeutig zur absoluten Spitze der deutschen Poker Spieler zu zählen.

Koray Aldemir wurde im Jahr 1990 in Berlin geboren und wuchs in der Hauptstadt auf. In Cottbus begann er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre und setzt dies an seinem momentanen Wohnort in Wien fort. Als Poker Neuling gewann Aldemir am Silvesterabend 2006 eine Partie mit Freunden. Mit 18 Jahren begann er, unter dem Nickname "poker41" Online Poker zu spielen. Seine Gewinne reichten nicht aus, um sein Studium zu finanzieren, jedoch traf er an der Universität einen Profi, wodurch sein Interesse geweckt wurde. Er verfolgte das Poker Spiel anschließend mit Regelmäßigkeit und wagte sich an höhere Buy-Ins. Sein erster nennenswerter Erfolg bei einem Live Turnier war der erste Platz beim 200 € No Limit Hold'em Big Stack Turnier in Berlin am 6. Januar 2012 für ein Preisgeld von 3.375 €.

Land Profi seit Bevorzugte Spiele Bracelets Höchster Gewinn Gesamtgewinne All Time Money List (2019) Global Poker Index (2019)
Deutschland 2012 No Limit Hold'em 0 $2.154.265 $9.965.986 70 120
Heimatstadt: Berlin
Interessante Fakten: Nickname: poker41. War für vier Jahre auf PokerStars gesperrt. Studiert Betriebswirtschaftslehre und lebt in Wien. Spielte das erste Mal Poker am Silvesterabend 2006 bei Freunden. Spielt seit dem 18ten Lebensjahr online. Im Jahr 2018 Platz 8 der deutschen All Time Money Liste. Mit mehr als 4,6 Millionen US-Dollar Einnahmen war 2017 sein bislang stärkstes Jahr.
Schlüsselmomente beim Poker: Platz 17 beim Concord Million in Wien 2017 mit 21.000 € Preisgeld. 2014 kam Koray Aldemir bei der WSOP in Las Vegas ins Geld. Finaltisch beim Summer Solstice 2016. Dritter Platz hinter Fedor Holz und Dan Smith beim High Roller for One Drop der WSOP mit mehr als 2 Millionen US-Dollar Preisgeld.
Anzahl der WSOP-Bracelets: 0
WPT / EPT Gewinne: $22.086 / $532.220
Gewinne bei Turnieren insgesamt: $2.154.265

Live Poker Erfahrungen und Kontakt zu anderen Spielern

Im Jahr 2012 wollte Koray Aldemir an weiteren Turnieren in Berlin teilnehmen, konnte den Buy-In von 500 € aber nicht alleine stemmen und suchte daher nach jemandem, der einen Stake kaufen wollte. So lernte er Rainer Kempe kennen sowie Fedor Holz und Julian Thomas, die sich zurzeit auf einem ähnlichen Mid-Level bewegten und heute alle bekannte und erfolgreiche High Roller sind. Zu der Zeit spielte Aldemir ein Turnier in Rozvadov. Ein anderer Spieler bat ihn, seinen Laptop für eine Geld Überweisung nutzen zu dürfen. Der Vorgang resultierte in einer Sperre auf der Plattform PokerStars, die insgesamt vier Jahre andauerte und Koray Aldemir dazu brachte, sich nach anderen Plattformen und Live Turnieren umzusehen.

Am 8. Dezember 2013 konnte Koray Aldemir beim Concord Million III Turnier in Wien den siebten Platz erreichen und erspielte sich ein Preisgeld von 21.000 €. Im Jahr 2014 blieben seine Cashes zwar hinter dem Vorjahr zurück, dafür gewann er das No Limit Hold'em Big Stack Event der World Poker Tour in Venedig. 2015 beliefen sich seine Einnahmen auf etwas mehr als 100.000 US-Dollar, danach ging es 2016 mit mehr als zwei Millionen an Siegprämien steil nach oben. Aldemir erreichte im Juni den zweiten Platz beim No Limit Hold'em Summer Solstice Event der World Series of Poker und gewann 252.805 US-Dollar. Im Juli stieg er mit einem Buy-In von 111.111 US-Dollar beim No Limit Hold'em High Roller for One Drop der World Series of Poker in Las Vegas ein. Der dritte Platz brachte ihm sein bis heute höchstes Preisgeld von 2.154.265 US-Dollar.

Karriere und weitere Erfolge

Im Jahr 2017 verdoppelte Koray Aldemir seine Poker Gewinne noch einmal. Dazu trug wesentlich das No Limit Hold'em Main Event der Triton Poker Super High Roller Series auf den Philippinen bei. Für den ersten Platz gab es hier 1.292.509 US-Dollar. Nur drei Tage später siegte Aldemir auch beim No Limit Hold'em der World Poker Tour in Los Angeles am 22. Februar für rund 125.000 US-Dollar Siegprämie. Ein weiterer Turniergewinn war das Aria High Roller in Las Vegas im Juni. Bei der PokerStars Championship in Barcelona im August gab es für den Deutschen gleich vier Cashes. Gegen Ende des Jahres kam Aldemir auch in Rozvadov und Prag ordentlich ins Geld. Im Jahr 2018 hat Koray Aldemir bereits rund zweieinhalb Millionen US-Dollar mit Poker eingenommen und konnte das No Limit Hold'em Aria High Roller in Las Vegas für sich entscheiden.

Damit kann der Profi auf nahezu 10 Millionen US-Dollar an Turnier Cashes stolz sein sowie insgesamt sieben Turniersiege vorweisen. Auf der All Time Money List bewegt er sich unter den ersten hundert Spitzenspielern und auf dem Global Poker Index ist er unter den ersten 150 Profis der Welt. Hat Koray Aldemir noch Ziele? Natürlich, nach eigener Aussage würde der Deutsche gerne sein erstes WSOP Bracelet gewinnen.

Allen Cunningham
Allen Cunningham
Barry Greenstein
Barry Greenstein
Bertrand Grospellier
Bertrand 'ElkY' Grospellier
Carlos Mortensen
Carlos Mortensen
Chris Ferguson
Chris Ferguson
Daniel Negreanu
Daniel Negreanu
Dominik Nitsche
Dominik Nitsche
Doyle Brunson
Doyle Brunson
Eric Seidel
Eric Seidel
Fedor Holz
Fedor Holz
Freedy Deeb
Freddy Deeb
George Danzer
George Danzer
Gus Hansen
Gus Hansen
Jamie Gold
Jamie Gold
Jan-Peter Jachtmann
Jan-Peter Jachtmann
Joe Hachem
Joe Hachem
John Juanda
John Juanda
Johnny Chan
Johnny Chan
Kara Scott
Kara Scott
Katja Thater
Katja Thater
Liv Boeree
Liv Boeree
Michael Mizrachi
Michael Mizrachi
Mike Matusow
Mike Matusow
Mike Sexton
Mike Sexton
Natalie Hof
Natalie Hof
Ole Schemion
Ole Schemion
Patrik Antonius
Patrik Antonius
Phil Galfond
Phil Galfond
Phil Hellmuth
Phil Hellmuth
Phil Ivey
Phil Ivey
Sandra Naujoks
Sandra Naujoks
Scott Nguyen
Scotty Nyugen
Tom Dwan
Tom Dwan
Tony G
Tony G
Vanessa Rousso
Vanessa Rousso
Viktor Blom
Viktor Blom
Antonio Estefandiari
Antonio Estefandiari
Christoph Vogelsang
Christoph Vogelsang
Daniel Coleman
Daniel Coleman
Fabian Quoss
Fabian Quoss
Hossein Ensan
Hossein Ensan
Jan Heitmann
Jan Heitmann
Justin Bonomo
Justin Bonomo
Koray Aldemir
Koray Aldemir
Phillip Gruissem
Phillip Gruissem
Pius Heinz
Pius Heinz
Rainer Kempe
Rainer Kempe
Sebastian Langrock
Sebastian Langrock
Stefan Schillhabel
Stefan Schillhabel
Steffen Sontheimer
Steffen Sontheimer
Stu Ungar
Stu Ungar
Tobias Reinkemeier
Tobias Reinkemeier
Vanessa Selbst
Vanessa Selbst