Ole Schemion

Heimatstadt: Berlin, Deutschland; lebt in Wien, Österreich
Interessante Fakten: Zog am Anfang seiner Karriere von Berlin nach Wien. Ist in Online Pokerräumen unter dem Namen wizowizo aktiv.
Schlüsselmomente beim Poker: Sieg eines Events bei der EPT in Berlin 2011. GPI Spieler des Jahres 2013. Aria Super High Roller Sieg 2014. Sieg beim Super-High-Roller Event der EPT 2016.
Anzahl der WSOP-Bracelets: Keines
WPT / EPT Gewinne: Keine
Gewinne bei Turnieren insgesamt: $ 11.477.280 (Stand 2017)

Ole Schemion Ole Schemion ist neben unter anderem Fedor Holz einer von einigen jungen deutschen Poker-Assen, die in den letzten Jahren die Pokerszene gründlich aufgemischt haben. Während sich Alt-Stars wie Doyle Brunson, Erik Seidel oder Scotty Nguyen langsam aus der Szene zurückziehen, kommen junge europäische Spieler immer stärker auf, machen den Nordamerikanern Konkurrenz um die begehrten WSOP Bracelets und Platz um Platz auf der famosen All Time Money List gut.

Ähnlich wie der noch erfolgreichere Holz ist Schemion in Deutschland, genauer gesagt in Berlin, geboren und am Anfang seiner Karriere als professioneller Spieler ins österreichische Wien ausgewandert.

Erst Schritte auf dem Weg zum Weltstar

Während er seine ersten Poker Erfahrungen online unter dem Namen wizowizo sammelte, unter dem er auch heute noch spielt, reifte in Ole Schemion schnell der Plan, einer der besten Pokerspieler der Welt zu werden. So begann er bereits im Jahr 2011 an großen Live Poker Turnieren teilzunehmen. Bei seinem Heimspiel in Berlin, bei der European Poker Tour 2011, konnte er sich den Sieg beim 1.000 € NL Hold'em Event mit über 50.000 Euro Preisgeld sichern. Von da an war Schemion nicht mehr zu stoppen.

Titel, Preisgelder und Gewinne

Nur kurze Zeit nach seinem ersten Erfolg bei der EPT, bei der Partouche Poker Tour im französischen Cannes, schnappte er sich ein Preisgeld von über einer Million Dollar. Nächster Meilenstein war dann das Erreichen des Final-Tables beim EPT Main Event in Prag 2013. Aufgrund seiner Erfolge bei Pokerturnieren in ganz Europa wurde er vom GPI (Global Poker Index) zum Spieler des Jahres 2013 gewählt.

Dass der schnelle Aufstieg Schemions in die Weltelite des Live Poker Spiels kein Zufall war, bewies er mit seinem Sieg beim berüchtigten Aria Casino High Roller Turnier 2014, womit er sich über eine Million Dollar erspielte. Einen weiteren großen Erfolg erzielte er beim Super-High-Roller Turnier für NL Hold'em bei den Aussie Millions 2015 mit einem respektablen zweiten Platz. Nicht zuletzt deshalb schaffte er es 2014/2015 gleich mehrmals an die Spitze der Poker Weltrangliste, die er in mehreren Etappen insgesamt 41 Wochen lang innehatte.

Auch im Jahr 2017 konnte Ole Schemion weiter in der internationalen Pokerszene für Furore sorgen und gewann unter anderem den Super-High-Roller NL Hold'em Event der EPT in Malta mit über 1,5 Mio. Dollar Preisgeld und das Super High Roller NL Hold'em Turnier der Master Classics of Poker in Amsterdam. Der von seinen Poker-Kollegen als sehr umgänglich beschriebene Shootingstar hat es somit im Jahr 2017 bereits auf den 37sten Patz der All Time Money List gebracht und ist damit der zweitbeste deutsche Pokerspieler.