Der Poker Spieler Tobias Reinkemeier

Tobias Reinkemeier

Tobias Reinkemeier spielt seit dem Jahr 2006 Poker und nimmt seit 2007 an renommierten Live Turnieren teil. In seiner Laufbahn hat er bislang mehr als 11 Millionen US-Dollar an Preisgeldern erspielt.

Reinkemeier wurde 1987 in Cuxhaven geboren, lebt heute aber in London. Seine Poker Karriere begann mit Online Poker im Jahr 2006. Ein Jahr später nahm Tobias Reinkemeier an Live Turnieren teil. Er gewann in Dortmund die Hohensyburg Open, wobei es sich um ein Nebenturnier der European Poker Tour handelt, und strich ein Preisgeld von 30.500 € ein. Beim Main Event der EPT im selben Jahr konnte er den 43. Platz erreichen.

Land Profi seit Bevorzugte Spiele Bracelets Höchster Gewinn Gesamtgewinne All Time Money List (2019) Global Poker Index (2019)
Deutschland 2007 No Limit Texas Hold'em 0 $2.053.334 $11.195.903 56 36.373
Heimatstadt: Cuxhaven
Interessante Fakten: Nickname: PokerNoob999. Lebt in London und ist mit den Pokerspielern Philipp Gruissem und Fabian Quoss befreundet. Tobias Reinkemeier zählt zu den erfolgreichsten deutschen Poker Spielern.
Schlüsselmomente beim Poker: Preisgeld von 30.500 € bei der EPT 2007 in Dortmund. Erfolgreicher Bluff Call nach längerer Diskussion gegen Roland De Wolfe bei der EPT 2009 in Barcelona. Reinkemeier gewann 2010 das EPT High Roller Event in Monte Carlo. Teilnahme am IFP Nations Cup für Deutschland mit dem Deutschen Poker Bund im November 2011 und Titelgewinn. Mehrmalige Teilnahme am The Big One for One Drop der WSOP in Las Vegas.
Anzahl der WSOP-Bracelets: 0
WPT / EPT Gewinne: $821.995 / $241.957
Gewinne bei Turnieren insgesamt: $11.195.903

Live Poker Erfahrungen

Im September 2009 kam Tobias Reinkemeier in die Schlagzeilen, als er sich bei der European Poker Tour im Heads-Up mit Roland de Wolfe befand. Der Engländer ging einen hohen Bluff ein und hielt King High. Tobias Reinkemeier callte am River. Die beiden Kontrahenten wechselten ein paar Worte und der Deutsche scherzte, ein gutes Blatt zu haben. Schließlich gab Roland de Wolfe die Hand auf und schob dem Dealer die Karten zu. Noch bevor er die Chips erhalten hatte, deckte Reinkemeier seine Hand auf und zeigte Queen High. Der Engländer reklamierte, gewonnen zu haben und behauptete, seine Karten wären noch nicht „gemuckt“ gewesen. Nach längerer Diskussion bliebt es dabei, dass Reinkemeier den großen Pot rechtens gewonnen hatte.

Im April 2010 konnte Tobias Reinkemeier bei der European Poker Tour das High Roller Event in Monte Carlo gewinnen und strich 956.000 € ein. Zusammen mit dem Deutschen Sportbund nahm er im November 2011 für Deutschland am IFP Nations Cup Teil. Das Team bestand unter anderen Spielern aus Moritz Kranich, Sebastian Ruthenberg und Sandra Naujoks mit Stephan Kalhamer als Leiter und holte den Titel.

Karriere und Erfolge

Tobias Reinkemeier konnte bei der World Series of Poker in Frankreich 2011 beim 3.000 € No Limit Hold'em Shootout Event den sechsten Platz belegen. Ein bedeutender Erfolg war der zweite Platz nach Justin Bonomo beim Super High Roller Event der European Poker Tour in Monte Carlo im April 2012. Ebenfalls den zweiten Platz gab es für Reinkemeier Anfang 2013 bei der Aussie Millions Poker Championship in Melbourne, wo er hinter Sam Trickett 1,25 Millionen australische Dollar erspielte. Abermals Zweiter wurde Tobias Reinkemeier beim Super High Roller Event der European Poker Tour im Oktober 2013. Hier lag nur der Deutsche Martin Finger vor ihm und es gab mehr als 950.000 US-Dollar Preisgeld.

Das Jahr 2014 brachte den bislang größten Cash Gewinn für Tobias Reinkemeier. Für einen Buy-In von einer Million US-Dollar startete er bei der World Series of Poker beim The Big One for One Drop Event. Der fünfte Platz bescherte ihm eine Prämie von mehr als zwei Millionen US-Dollar. Im Jahr 2015 konnte Reinkemeier bei der Aussie Millions Poker Championship beim No Limit Hold'em Challenge Event den vierten Platz belegen und gewann somit 600.000 australische Dollar. Mit mehr als 11 Millionen US-Dollar an Preisgeldern insgesamt ist Tobias Reinkemeier zu den erfolgreichsten deutschen Poker Profis zu zählen. Zwischenzeitlich rangierte er an fünfter Stelle auf dem Global Poker Index und an 28ter Stelle auf der All Time Money List. Seine höchste Position auf der deutschen Money List war Platz 7.

Allen Cunningham
Allen Cunningham
Barry Greenstein
Barry Greenstein
Bertrand Grospellier
Bertrand 'ElkY' Grospellier
Carlos Mortensen
Carlos Mortensen
Chris Ferguson
Chris Ferguson
Daniel Negreanu
Daniel Negreanu
Dominik Nitsche
Dominik Nitsche
Doyle Brunson
Doyle Brunson
Eric Seidel
Eric Seidel
Fedor Holz
Fedor Holz
Freedy Deeb
Freddy Deeb
George Danzer
George Danzer
Gus Hansen
Gus Hansen
Jamie Gold
Jamie Gold
Jan-Peter Jachtmann
Jan-Peter Jachtmann
Joe Hachem
Joe Hachem
John Juanda
John Juanda
Johnny Chan
Johnny Chan
Kara Scott
Kara Scott
Katja Thater
Katja Thater
Liv Boeree
Liv Boeree
Michael Mizrachi
Michael Mizrachi
Mike Matusow
Mike Matusow
Mike Sexton
Mike Sexton
Natalie Hof
Natalie Hof
Ole Schemion
Ole Schemion
Patrik Antonius
Patrik Antonius
Phil Galfond
Phil Galfond
Phil Hellmuth
Phil Hellmuth
Phil Ivey
Phil Ivey
Sandra Naujoks
Sandra Naujoks
Scott Nguyen
Scotty Nyugen
Tom Dwan
Tom Dwan
Tony G
Tony G
Vanessa Rousso
Vanessa Rousso
Viktor Blom
Viktor Blom
Antonio Estefandiari
Antonio Estefandiari
Christoph Vogelsang
Christoph Vogelsang
Daniel Coleman
Daniel Coleman
Fabian Quoss
Fabian Quoss
Hossein Ensan
Hossein Ensan
Jan Heitmann
Jan Heitmann
Justin Bonomo
Justin Bonomo
Koray Aldemir
Koray Aldemir
Phillip Gruissem
Phillip Gruissem
Pius Heinz
Pius Heinz
Rainer Kempe
Rainer Kempe
Sebastian Langrock
Sebastian Langrock
Stefan Schillhabel
Stefan Schillhabel
Steffen Sontheimer
Steffen Sontheimer
Stu Ungar
Stu Ungar
Tobias Reinkemeier
Tobias Reinkemeier
Vanessa Selbst
Vanessa Selbst