Wie spielt man Live Poker Turniere?

Live Poker TurniereDie meisten Anfänger machen heute Ihre ersten Erfahrungen beim Pokern im Internet und entschließen sich später dazu, auch einmal an einem Live Poker Turnier teilzunehmen. Da es viele Unterschiede zwischen Online Poker und dem Live Poker Spiel zu berücksichtigen gibt, haben wir für Sie einen kurzen Guide zusammengestellt, der Ihnen erklärt, worauf es beim Pokern in einer echten Spielbank ganz besonders ankommt.

Die Vor- und Nachteile von Live Turnieren gegenüber Online Turnieren

Vorteile

Sie haben einen einfacheren Read der Gegner, da Sie deren Tells, also deren Verhalten, Gestik und Mimik beobachten können

Sie können Signale aussenden und dadurch Druck für die Gegenspieler erzeugen

Das Spiel ist langsamer und Sie haben mehr Zeit zum Nachdenken, Überlegen und Rechnen

Nachteile

Sie können von Ihren Gegnern einfacher durchschaut werden, wenn Sie sich durch offensichtliche Verhaltensweisen verraten

Sie können selbst unter Druck geraten und nervös werden, wenn Sie alle am Tisch beobachten

Sie können keine Hilfsprogramme und Odds-Rechner verwenden

Chip Management

Live Poker TurniereOnline sorgt ein Computeralgorithmus dafür, dass die Chips ordentlich sortiert sind und durch nette Grafiken und Zahlen dargestellt werden. Beim Live-Poker gibt es niemanden, der Ihre Chips sortiert, zählt und Ihnen sagt, wie es um Ihr Budget bestellt ist. Sie sollten also Ihre Chips sauber in Stacks trennen und immer die Übersicht behalten, sodass Sie das richtige Play machen können.

Wenn Sie Ordnung halten, können Sie leichter und schneller Calls, Bets und Raises setzen und halten das Spiel nicht unnötig auf.

Spielgeschwindigkeit

Live Poker TurniereHände im Internet verlaufen viel schneller, da Sachen wie Kartenmischen, Chips organisieren und zählen und andere Vorgehen vom Computer automatisiert werden. Beim Live Poker übernimmt aber ein Mensch diese Aufgaben, sodass alles etwas länger dauert. Zusätzlich gibt es am Live-Tisch mehr Ablenkung für die Spieler und so nimmt eine Spielrunde gewöhnlich viel mehr Zeit in Anspruch als im Online Pokerraum.

Eine Hand beim Live Poker kann bis zu 10 Minuten oder noch länger dauern. Bei der online Version spielen Sie etwa viermal so viele Hände in der gleichen Zeit.

Setzunterschiede

Das Setzen der Chips ist ein Punkt, bei dem viele neue Live-Spieler Fehler begehen. Online bedeutet „setzen“ nur einen Button zu klicken, wobei man im Live-Game seine Raise-Größe abzählen muss und alle Chips über die Betting-Line spielen muss.

Außerdem sollte man darauf achten, dass das Setzen der Chips in einer fließenden Bewegung erfolgen muss. Abgetrennte Einsätze, bei denen man zurück zum Stack greift, wird eine “String-Bet” genannt und ist in den meisten Casinos verboten.

Die Action beobachten

Im Live-Poker gibt es keinen Signalton, der einem anzeigt, dass man an der Reihe ist. Sie wollen ja bestimmt nicht der Spieler sein, der das Spiel aufhält, weil Sie nicht bemerkt haben, dass Sie selbst am Zug sind, oder? Daher sollten Sie aufmerksam sein und sofort agieren, wenn Sie an der Reihe sind.

Dasselbe gilt für die Forced Bets im Spiel: Man sollte sie ohne Aufforderung des Dealers spielen, um das Spiel nicht unnötig zu verlangsamen, da Blinds und Antes die eigene Verantwortung sind.

Karten schützen

Es liegt in Ihrer eigenen Verantwortung, Ihre Karten im Blick zu behalten. Vorsicht also, dass der Dealer nicht aus Versehen die eigene Hand zusammen mit den Dead Cards einsammelt. Ein Chip oder ein Card Protector können helfen, um dem Dealer deutlich zu machen, dass man weiterhin im Spiel ist.

Sie sollten auch bedenken, dass beim Live Poker Spieler direkt neben Ihnen sitzen. Demnach sollten Sie unter keinen Umständen Einblick in die eigenen Karten gewähren und freie Informationen verteilen.

Tells

Wir gehen an dieser Stelle nicht in die Tiefe, aber Sie sollten bedenken, dass Ihnen andere Informationen zur Verfügung stehen, die Sie zur Entscheidungsfindung über Stärke und Schwäche des Gegners nutzen können, wenn Sie diesem direkt gegenüber sitzen.

Diese Fähigkeit zu meistern, kann Jahre dauern, aber es gibt zahlreiche gute Bücher zum Thema, wie Mike Caros “Book of Poker Tells”. Dieses und andere geben einem Einblick in die Materie und worauf man bei Tells achten sollte.

Die einzige Möglichkeit, die Feinheiten des Live-Poker Spiels zu lernen ist es, sich direkt ins Spiel zu stürzen. Live Poker bietet eine komplett andere Erfahrung als das Zocken auf Seiten im Internet und nur durch Live Poker-Erfahrung und viel Lernwilligkeit können Sie auch ein guter Live Spieler werden.

Strategien für Live Poker Turniere

Auch bei Live-Turnieren muss man sich über Buy-In-Höhe, Blind-Struktur und Turniermodi Gedanken machen. Da Live Poker langsamer als Online Poker ist und man dadurch weniger Hände pro Stunde spielen kann, steigt die Varianz. Daraus resultiert ein konservativeres Bankroll Management, das Sie an den Tag legen müssen. Wenn Sie ein Live-Turnier spielen, sollten Sie den 100-fachen Buy-In als Bankroll haben, um die aufkommenden Swings problemlos abfedern zu können.

Ein sehr guter Lesetipp für Live-MTTs ist das Buch „Every Hand Revealed“ von Gus Hansen:

Das Poker-Buch ist ein Einblick in die Reise Gus Hansens, von seiner ersten Hand im Turnier ab bis zum Titelgewinn der Aussie Millions 2007. Every Hand Revealed schildert ein Live Turnier aus einer neuen Pespektive und ist eines der faszinierendsten Werke, das jemals über Poker geschrieben wurde. Obwohl es sich bei dieser Publikation nicht um einen Meilenstein der Pokertheorie handelt (wie zum Beispiel bei „Tournament Poker“ von David Sklansky), kann man gerade für Live Turniere mit „Every Hand Revealed“ sehr viel lernen.

Bei sehr großen Turnieren wie der WSOP ist die Blind-Struktur sehr langsam: man beginnt mit großen Stacks und hat viel Zeit zwischen den einzelnen Blind-Steigerungen. Dadurch kann man sehr geduldig vorgehen und muss keine varianzreichen Spielzüge, wie große Coinflips, starten. Um welchen Turniermodus es sich beim Turnier handelt, erfahren Sie meist direkt durch den Namen des Turnieres. In der Turnierbezeichnung wird normalerweise beschrieben, ob Full Ring oder 6-Max gespielt wird, ob es ein Rebuy gibt oder man im Verlauf ein Add-On kaufen kann.

Die Spielstrategie ist der von Online-MTTs sehr ähnlich, wenn es sich um kleinere MTTs handelt. Bei den teuren und mehrtägigen Turnieren verlängert sich die frühe Phase erheblich, da die Stacks deeper sind und man nicht so schnell durch die Blinds in Bedrängnis kommt.