Die wichtigsten Live Pokerturniere und Turnierserien

Live Poker TutniereDank des Internet-Booms und der schnellen Breitbandverbindungen kann fast jeder Pokerfan schon seit Jahren seinem Hobby beim Online Poker bestens von zu Hause nachgehen. Doch nur an den Live Tischen kann man die einzigartige Atmosphäre und das besondere Flair von Live Poker erleben. Nur bei einem Live Turnier gibt es den direkten Kontakt zu den Mitspielern und den Dealern. Nur hier kann ein Spieler wirklich versuchen, über Tells wie verräterische Zeichen oder Verhaltensweisen Rückschlüsse auf dessen Spielweise oder Hand zu bekommen.

Während der deutsche Spieler fast in jedem der gut 70 Casinos in Deutschland seinem Lieblingskartenspiel nachgehen kann, bieten nur die Live Turniere der großen Pokerserien eine richtige und echte Herausforderung. Bei den Live Turnieren von Veranstaltern wie der WSOP, der WPT oder der EPT versammelt sich auch immer alles was in der Pokerszene Rang und Namen hat. Bei uns erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Anbieter, die größten Turnierserien, die renommiertesten Turniere sowie über Preisgelder, Buy-Ins und historische Gewinner.

WSOP

Live Poker TutniereSeit 1970 gibt es in Las Vegas die World Series of Poker (WSOP). Über die Jahre hat sich die WSOP zur größten und wichtigsten Turnierserie der Welt entwickelt. Dabei war das Binion’s Horseshoe Casino bis zum Jahr 2004 der Austragungsort des Turniers. Seit 2005 und bis heute wird die WSOP im Rio All-Suite Casino Hotel veranstaltet. Gespielt wird meistens von Ende Mai bis Mitte Juli. Für einen Sieg bei einem WSOP Event wird eines der begehrten WSOP Bracelets vergeben.

Wichtigstes Turnier der WSOP ist jedes Jahr der $ 10.000 Main Event. Seit dem Jahr 2008 wird der Sieger des WSOP Main Events immer erst im November bei den „November Nine“ ausgespielt. Im Jahr 2006 gewann der Main Event Sieger Jamie Gold mit 12 Mio. Dollar das höchste Preisgeld der WSOP Main Event Geschichte. Den größten Gewinn der Geschichte der gesamten WSOP sicherte sich allerdings der amerikanische Poker-Prof Antonio Esfandiari im Jahr 2012. Er konnte sich den ersten Platz beim „Big One for One Drop“ Turnier mit einer Million Dollar Buy-In sichern und gewann 18 Mio. US Dollar.

WSOPE, WSOP APAC und WSOP Circuit

Live Poker TutniereDer Veranstalter der WSOP, Harrah's Entertainment, kam mit dem wachsenden Erfolg der Hauptturnierserie auf die Idee, Ableger ins Leben zu rufen. Den Anfang machten hier 2005 die World Series of Poker Circuit Events. Die WSOP Circuit Turniere sollten Werbung für die WSOP machen. Die Turniere des WSOP Circuit finden über das Jahr verteilt in den ganzen USA statt. Der Buy-In liegt bei 10.000 Dollar. Auf die Sieger wartet ein Ring aus Gold. Alle Gewinner der einzelnen Saisonturniere spielen zum Ende das WSOP Tournament of Champions aus, bei dem es dann ein WSOP Bracelet zu gewinnen gibt.

2007 kam dann die World Series of Poker Europe (WSOPE) dazu und 2013 die World Series of Poker Asia Pacific (WSOP APAC). Die erste WSOP Europe fand 2007 in London statt. 2011 wechselte die WSOPE dann für zwei Jahre ins Le Croisette Casino Barrière nach Cannes. 2013 wurde die WSOPE in Enghien-les-Bains, nördlich von Paris gespielt. 2017 gab es die erste WSOPE auf deutschem Boden: in der Spielbank Berlin.

Das erste Turnier der WSOP APAC fand im April 2013 im Crown Casino in Melbourne statt. Es wurden fünf Bracelets ausgespielt. Im Jahr 2014 folgte die zweite WSOP APAC. Wieder war das Crown Casino in Melbourne, Australien, der Austragungsort. Dieses Mal wurden 10 Bracelets vergeben. Seit 2014 findet die WSOPE im Wechsel mit der WSOP Asia-Pacific nur noch alle zwei Jahre statt. Die Turniere der WSOP APAC finden dann in Jahren mit geraden Jahreszahlen statt.

EPT

Im Jahr 2004 kam in Europa die European Poker Tour (EPT) dazu. Diese Serie hat sich über die Jahre zur unangefochtenen Nummer Eins in Europa entwickelt. Gründer der EPT ist der Fernseh-Produzent und Poker-Star John Duthie. Inzwischen gehört die EPT dem Online Poker Marktführer PokerStars. Ausgetragen wird die EPT in den tollsten Casinos der schönsten, historischen Städte Europas. Die Serie startet meistens im Spätsommer in Barcelona und endet im März des folgenden Jahres in Monaco. Seit 2012 gehört auch das PokerStars Caribbean Adventure auf den Bahamas zur EPT.

Eine Saison besteht aktuell aus sechs bis acht Stationen. Der Buy-In für die meisten Events liegt bei 5.000 Euro. Der Buy-In für das EPT Grand Final beträgt 10.000 Euro. Dazu gibt es inzwischen Turniere sowohl für den kleinen Geldbeutel als auch für die High Roller. Das größte Preisgeld bisher sicherte sich der Kanadier Poorya Nazari mit seinem Main Event-Sieg beim PokerStars Caribbean Adventure in der 5. Saison für exakt 3 Mio. Dollar.

Eureka Poker Tour und Co.

Als Folge der Expansion nach der Übernahme durch PokerStars gründete der größte Pokerraum der Welt weitere regionale Turnierserien. So gibt es beispielsweise im asiatisch-pazifischen Raum die APPT (Asia Pacific Poker Tour), in Lateinamerika die LAPT (Latin American Poker Tour), in Italien die IPT (Italian Poker Tour), in Ozeanien die ANZPT (Australia New Zealand Poker Tour), in Spanien die ESPT (Estrellas Poker Tour), in Frankreich die FPS (France Poker Series), in Großbritannien und Irland die UKIPT (UK & Ireland Poker Tour) und in Ost- und Mitteleuropa die Eureka Poker Tour. Die Ableger der EPT bieten mit kleineren Buy-Ins vor allem auch Live Turniere für Hobbyspieler und Teilzeit Profis.

WPT

Noch vor der EPT wurde im Jahr 2002 mit der World Poker Tour (WPT) eine weitere große weltweite Pokerserie ins Leben gerufen. Gegründet wurde die WPT in den USA von dem Anwalt und TV-Produzenten Stephen Lipscomb. Lipscomb führte die WPT mit dem Unternehmen World Poker Tour Enterprises bis zum November 2009. Danach übernahm der Glücksspielriese PartyGaming, der heute zu bwin.party gehört, für 12,3 Mio. Dollar die WPT. Im Juni 2017 verkaufte bwin.party die WPT für 35 Millionen Dollar an die chinesische Ourgame International Holdings Ltd.

Aktuell befindet sich die WPT in ihrer 14. Saison. Zu der WPT gehören Main Tour Events, National Events, Regional Events, WPT500 Turniere, WPT DeepStacks-Events sowie die Alpha8 High Roller-Turniere. Während ein Großteil der Main Tour Events in den USA gespielt wird, finden zahlreiche National Events in Europa statt. Die Buy-Ins für WPT Events beginnen schon ab 200 Dollar und gehen für High Roller sogar bis zu 200.000 Dollar. Die größte Siegprämie in der Geschichte der WPT holte sich bisher der Spanier Carlos Mortensen mit 3,9 Mio. Dollar für seinen Sieg beim WPT Championship in der fünften Saison.

Aussie Millions

Ein Turnier Highlight in Australien ist die Australian Poker Championship, weitläufig bekannt als Aussie Millions. Die Aussie Millions werden seit 2001 im Crown Casino in Melbourne ausgetragen. Der Main Event der Aussie Millions gilt als Pokerturnier mit dem größten Preispool auf der südlichen Erdhalbkugel. Zu Beginn lag der Buy-In für das Australian Poker Championship bei $ 5.000. Inzwischen liegt er bei $ 10.500. Seit 2006 wird bei den Aussie Millions auch ein $ 100.000 High Roller Event ausgetragen. 2011 kam das $ 250.000 Super High Roller Turnier dazu.

CAPT + Concord Million

Auch in den deutschsprachigen Ländern gibt es tolle und spannende Live Turniere und Turnierserien. Vor allem in Österreich, wo Poker um größere Bargeldbeträge nicht nur in den Casinos gespielt werden darf, bekommen Spieler einiges geboten. Die Österreichischen Casinos führen jährlich die Casinos Austria Poker Tour (CAPT) durch. Die CAPT verbindet in diversen österreichischen Spielbanken die beliebtesten Pokerturniere und bietet mit Buy-Ins ab 500 Euro Live Poker für jeden Spieler. Zu einer CAPT Saison gehören sieben Turnierwochen in sieben Casinos. Der Höhepunkt einer jeden CAPT ist die Poker Europameisterschaft, welche im Juli im Casino Velden ausgespielt wird.

Auch der Wettbewerber der Casinos Austria, die Concord Card Casinos (CCC), bieten jährlich eine große Turnierserie an. Seit dem April 2012 wird die Concord Million ausgespielt. Der Buy-In liegt bei 550 Euro. Der Preispool liegt immer bei einer garantierten Million Euro. Die ersten Starttage werden in allen CCC-Häusern ausgetragen. Das große Finale wird dann jeweils im CCC Wien-Simmering gespielt. An jedem Starttag wird gespielt, bis 10 Prozent der Entrys verbleiben. Diese Spieler sind dann für das Finale in Wien qualifiziert.